ARS MECHANICA
Über mich
About myself
Rohtriebe
Referenzen
Publikationen
Links


Prof. Dr. Günther Oestmann



1959 geboren in Bremen.


19791982 Ausbildung zum Uhrmacher.


19831990 Studium der Kunstgeschichte, Neueren Geschichte und Geschichte der Naturwissenschaften an den Universitäten Tübingen und Hamburg.


1992 Promotion mit einer Arbeit über die astronomische Uhr des Straßburger Münsters; 1993 mit dem Philipp-Matthäus-Hahn-Preis der Stadt Kornwestheim ausgezeichnet.


19921994 Volontär am Württembergischen Landesmuseum (Stuttgart).


1996 Mitarbeiter am Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen.


19962002 Assistent am Institut für Geschichte der Naturwissenschaften der Universität Hamburg.


2001 Habilitation für das Fach Geschichte der Naturwissenschaften und Erteilung der Lehrbefugnis als Privatdozent.


2002 Meisterprüfung an der österreichischen Bundesfachschule für Uhrmacher in Karlstein an der Thaya/Österreich.


20042006 Wiss. Mitarbeiter am Forschungsprojekt „Die Kunst der Seefahrt: Entwicklung, Organisation und Inhalte des Navigationsunterrichts in Deutschland bis zur Reichsgründung 1871“


20062008 Konservator der Abteilung Schiffahrt des Deutschen Museums (München).

2009 Übernahme einer Gastprofessur an der Technischen Universität Berlin.

Seit 2010 Privatdozent an der Technischen Universität Berlin.

2010
2012 Eigenes Forschungsprojekt Auf dem Weg zum 'Deutschen Chronometer': Die Einführung von Präzisionszeitmessern bei der deutschen Handels- und Kriegsmarine im 19. Jahrhundert am Deutschen Schiffahrtsmuseum (Bremerhaven).

2013
Verleihung des „Prix Gaïa“ des Musée international d’horlogerie (La Chaux-de-Fonds) in der Kategorie Geschichte/Forschung.


2014 Wahl zum korrespondierenden Mitglied der Académie internationale d’histoire des sciences, Paris.

2017 Ernennung zum apl. Professor an der Technischen Universität Berlin.


Please click here for an English version.